Interloop - Opening Weekend @ art.ifa, Berlin [vom 27. bis 28. April]

Interloop - Opening Weekend


19
27. - 28.
April
18:00 - 20:00

 Facebook-Veranstaltungen
art.ifa
Linienstraße 139/140, 70173 Berlin
INTERLOOP
Untie to Tie 2017 – 2018
Wissenstransfers: Praktiken, Reflexionen, Perspektiven
ifa-Galerie Berlin
27. April – 18. Mai 2018

— SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION — Mit INTERLOOP blickt die ifa-Galerie Berlin zurück auf das Recherche- und Ausstellungsprogramm Untie to Tie – Über koloniale Vermächtnisse und zeitgenössische Gesellschaften. Ein wesentlicher Teil war das umfangreiche Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm, das die vier Ausstellungen begleitete. INTERLOOP gibt Einblick in die Prozesse „hinter den Kulissen“, teilt die Erfahrungen und Erkenntnisse und bringt sie in neue Konstellationen.

>> Freitag, 27.4.2018, 18 Uhr
>> Stresspad XXL — Kollektive Sound Performance

Das Stresspad XXL ist ein analoges Soundinstrument, ein „Soundmachding“, das mit dem menschlichen Körper gesteuert wird. Mit Händen, Füßen oder Wangen lässt sich der Stromkreis schließen, sodass der kleine Operationsverstärker im Herzen der Maschine oszilliert, übersteuert und Krach macht. Trotz Steuerung ist es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr möglich, die einfache Schaltung zu beherrschen. Die Apparatur macht sich selbstständig. Sie generiert unspezifische Reaktionen des Körpers, performative Gesten, die wieder in den Sound-Kreislauf eingespeist werden.
Zur Eröffnung von INTERLOOP sind die Besucher*innen der ifa-Galerie Berlin eingeladen, mit dem Stresspad zu interagieren, es gemeinsam zu steuern, zu manipulieren und so in den institutionellen Raum akustisch zu intervenieren. Es kann laut werden. (((
Das Stresspad XXL entstand im Rahmen des Vermittlungsprojekts „media resistance – Strategien des Widerstands“ (2017/2018) und wurde von den Soundkünstlern Gregor Pfeffer und Lukas Grundmann mit Schüler*innen des Oberstufenzentrums Mediengestaltung und -technologie gebaut.

>> Samstag, 28. April 2018, 14–17 Uhr
>> Taking Sides. Offene Zine-Werkstatt zu Solidarität im Widerstand

Zines sind kleine, nicht-kommerzielle und selbstpublizierte Magazine oder Hefte, die nicht viel mehr bedürfen als einer Idee, Papier, Stiften und einem Kopierer. Generationen von jugendkulturellen, künstlerischen und sozialen Bewegungen haben Zines als Raum der Selbstbestimmung und Ermächtigung genutzt und zu Themen wie Feminismus, Körperpolitik, Punk oder Rassismus autonom publiziert.
Ausgehend von einem Blick in die Geschichte des antikolonialen Widerstands haben sich Schüler*innen des OSZ Bekleidung und Mode in einem zweitägigen Workshop mit heutigen Kämpfen gegen Rassismus, Sexismus und andere Diskriminierungsformen beschäftigt. Leitende Fragen waren: Was bedeutet Solidarität? Was bewirkt sie in alltäglichen und organisierten Kämpfen? Wie kann ich mich solidarisch äußern und was für eine Solidarität wünsche ich mir von und mit anderen? Die persönlichen Fragen und Positionierungen wurden in individuelle und kollektive Zines übersetzt.
Zum Gallery Weekend Berlin am 28.4.2018 teilen die Schüler*innen ihr praktisches Wissen in einer offenen Werkstatt: Besucher*innen der ifa-Galerie Berlin sind eingeladen, eigene Zines für solidarische und widerständige Ideen und Praktiken zu entwickeln.
Schüler*innen des OSZ Bekleidung und Mode mit Marlon Denzel van Rooyen und Jorinde Splettstößer (Künstler*in/Kunstvermittler*in)

Aktuelles Programm unter:
ifa.de/fileadmin/pdf/kunst/interloop.pdf

to interloop bezeichnet den (textilen) Vorgang des Verknüpfens, des Verschlingens oder Verbindens. Offene Werkstätten, Lese- und Hörstationen und diskursive Zugänge laden dazu ein, die unterschiedlichen Fäden des Themenjahres aufzunehmen und zu neuen Texturen zu verweben. In wöchentlichen Settings aus Praxis und Reflexion kommen Akteur*innen aus unterschiedlichen Kontexten zusammen und erproben nicht-hierarchische, kollektive Formen des Wissenstransfers:

Woche 1 widmet sich dem (Zu)Hören, den Klängen und ihren Resonanzen. Im Fokus steht Sound als subtile, nicht-materielle Form Botschaften zu transferieren, in den öffentlichen Raum zu intervenieren und Erfahrungen zu dokumentieren.

Woche 2 beschäftigt sich mit (Un-)Lesbarkeiten und Gegenlektüren. Im Experiment mit Strategien des Zwischen-den-Zeilen-Lesens, Markierens, Ausradierens und Überschreibens erproben wir den emanzipatorischen Umgang mit dem Wissens-Kanon, der in Schul-und Kinderbüchern vermittelt wird.

Woche 3 des INTERLOOP umkreist den Übergang – vom Körper zum Raum, von der Kunstinstitution in die Stadt, vom Themenjahr Über koloniale Vermächtnisse und zeitgenössische Gesellschaften zum neuen Fokus von Untie to Tie 2018–2019: Bewegung.

— ENGLISH — INTERLOOP
Untie to Tie 2017–2018
Knowledge Transfer: Practices, Reflections, Perspectives
ifa Gallery Berlin
27.4.–18.5.2018

With INTERLOOP, the ifa Gallery Berlin is reflecting back on the research and exhibition programme Untie to Tie – On Colonial Legacies and Contemporary Societies. An essential facet of this project was the comprehensive event and education programme that accompanied the four exhibitions. INTERLOOP offers insight into the processes “behind the scenes”, sharing experiences and knowledge while also giving rise to new constellations.

>> Fri, 27 April 2018, 6 p.m.
>> Stresspad XXL — Collective Sound Performance

The Stresspad XXL is an analogue sound instrument, a “soundmakingthing”, that is controlled by the human body. With hands, feet, or cheeks the electrical circuit is closed so that the small operational amplifier at the heart of the machine oscillates, is overmodulated, and makes noise. Despite the control mechanism, it is no longer possible to master the simple switch after a certain point. The apparatus takes on a life of its own. It generates unspecific reactions of the body, performative gestures, that are repeatedly fed into the sound circuit.
For the opening of INTERLOOP, visitors to the ifa Gallery Berlin are invited to interact with the Stresspad, to work together in controlling and manipulating it, with the aim of acoustically intervening in the institutional space. It can get loud.
The Stresspad XXL was created in the scope of the education project “media resistance – Strategies of Resistance” (2017–18) and was built by the sound artists Gregor Pfeffer and Lukas Grundmann with pupils from the Oberstufenzentrum Mediengestaltung und -technologie.

>> Sat, 28 April 2018, 2-5 p.m.
>> Taking Sides: Open Zine Workshop on Solidarity in Resistance

Zines are small, non-commercial, and self-published magazines or booklets that require little more than an idea, paper, pens, and a copier. Generations of movements devoted to youth culture, artistic activity, and social issues have used zines as a space for self-determination and empowerment. The autonomously published material focuses on topics like feminism, body politics, punk, or racism.
Based on a view of the history of anticolonial resistance, pupils from the school OSZ Bekleidung und Mode focused on present-day struggles against racism, sexism, and other forms of discrimination during a two-day workshop. The main questions were: What does solidarity mean? What effect does it have on everyday, organised struggles? How can I express solidarity and what kind of solidarity do I wish to receive from and experience with others? The personal questions and positions were translated into individual and collective zines.
For the Gallery Weekend on 28 April 2018, the pupils will share their practical knowledge in an open workshop: visitors to the ifa Gallery Berlin are invited to develop their own zines conveying ideas and practices that express solidarity and resistance.
Pupils from the school OSZ Bekleidung und Mode with Marlon van Rooyen and Jorinde Splettstößer (artists / art educators)

Current programme available at:
untietotie.org

to interloop designates the (textile) process of intertwining, interweaving, or interconnecting. Open workshops, reading and listening stations, and discursive access points invite one to pick up the various threads of this theme year and weave them into new textures. In weekly settings of practice and reflection, protagonists from different contexts will come together and explore non-hierarchical, collective forms of knowledge transfer:

Week 1 is devoted to active listening/hearing, to sounds and their resonances. The focus is placed on sound as a subtle, non-material form of transferring messages, intervening in public space, and documenting experiences.

Week 2 explores (un-)readabilities and counter-readings. By experimenting with strategies of reading-between-the-lines, highlighting, erasing, and overwriting, we will be probing the emancipatory treatment of the canon of knowledge mediated through schoolbooks and children’s literature.

Week 3 of INTERLOOP revolves around transition – from body to space, from the art institution into the city, from the theme year On Colonial Legacies and Contemporary Societies to the new focus of Untie to Tie 2018–19: Movement.
Diskussion
image
Nur registrierte Benutzer können Kommentare hinterlassen.
Registrieren Sie sich schnell oder autorisieren Sie sich.

Das am meisten erwartete Veranstaltungen in Stuttgart :

Jamiroquai | Ibeyi / jazzopen stuttgart
jazzopen stuttgart
Lange Nacht der Weine - Wine, Food & Music
Im Wizemann
1. SUCUK Festival Stuttgart - Das Original
Stuttgart
The Rolling Stones No Filter Tour - Mercedes-Benz Arena
Stuttgart, Deutschland
CCON - COMIC CON GERMANY | STUTTGART 2018 offiziell
Messe Stuttgart
Volkswagen Lichterfest Stuttgart 2018
Höhenpark Killesberg, 70192 Stuttgart, Deutschland
3. Esslinger Inselfest
Tierpark Nymphaea
1. Bierwanderung im Gerberviertel
Gerberviertel Stuttgart
Clueso • Mercedes-Benz Konzertsommer • Stuttgart
Konzertsommer
Comic Con Germany 2018
Messe Stuttgart
Die populärsten Veranstaltungen in Deinem News Feed!